Trillerpfeifenvirtuose gesucht!

Du bist gern streng, diskussionsfreudig und noch nicht mit Gelb vorbelastet? Dann bist du genau der knallharte Kartenverteiler und Spieler-in-die-Schranken-Verwaiser, auf den wir keinesfalls pfeifen möchten! Melde dich noch heute per E-Mail bei toni.jank@rot-weiss-luckau.de und stell dich nicht länger ins Abseits!
Das könnte alles dir gehören:
- Beitragsbefreiung
- finanzielle Aufwandsentschädigung
- kostenlose Ausstattung von Schiedsrichterkleidung
- kostenloser Schiedsrichterlehrgang
- DFB Schiedsrichterausweise mit denen du kostenlosen Eintritt zu allen vom DFB ausgerichteten Spielen bekommst, zum DFB Pokalfinale und allen Champions League Spielen des FC Bayern
Das solltest du drauf haben:
- Schiedsrichterlizenz
- ca. 20 Spiele pro Saison bei den Herren oder Jugendlichen pfeifen
 
Kling doch fair, oder?

 

Willkommen beim FSV Rot-Weiß Luckau e. V.

Der FSV Rot-Weiß Luckau e. V. wurde am 26.07.1991 gegründet. Er zählt heute mit mehr als 300 aktiven und passiven Mitgliedern zu den größten Vereinen in unserer Region. Der Anteil der an Kindern und Jugendlichen beträgt ca. 60 Prozent. 

Seine sportliche Heimat ist der Sportplatz der Jugend am Anger in Luckau, auf dem der Verein auch schon einige Meisterschaften und Pokalsiege feiern durfte. Der Verein beteiligt sich aktiv am gesellschaftlichen Leben in und um Luckau. Als Beispiel sind zu nennen die Niederlausitzer Leistungsschau, Kartoffelbrunch oder das 24-Stunden-Schwimmen. Der FSV Rot-Weiß Luckau e. V. bestritt in der Vergangenheit mehrere Freundschaftsspiele gegen Energie Cottbus oder gegen die Traditionself von FC Schalke 04. 

Mit einem Nachwuchstag-Cup sichtet der FSV Rot-Weiß Luckau e. V. in jedem Jahr junge Talente aller Altersklassen. In regelmäßigen Abständen fahren unsere Nachwuchskicker über unsere Landesgrenzen hinaus zu Freundschaftsspielen. 

Im Altligabereich ist der FSV Rot-Weiß Luckau e. V. nicht nur mit den Ü35-Kickern vertreten sondern auch mit den Mannschaften der Ü50- und Ü60.

Fotos zur Verfügung gestellt von: Robert W. Naase. Vielen Dank.